HERAUSGEBER:
Vorsitzende Burschenschaft der Deutschen Burschenschaft
Braunschweiger Burschenschaft Thuringia
Sekretariat der Deutschen Burschenschaft
Löberstraße 14
D-99817 Eisenach
vorsdb@burschenschaft.de

VERLAG:
Im Selbstverlag der Deutschen Burschenschaft.

SCHRIFTLEITER, ANZEIGEN:
Dirk Taphorn, M.A.
(Normannia-Nibelungen Bielefeld)
Postanschrift:
BBl-Schriftleitung
Sekretariat der Deutschen Burschenschaft
Löberstraße 14
D-99817 Eisenach
Telefon: +49 (0)351 16063872
bbl@burschenschaft.de

BBL-ANSCHRIFTENVERWALTUNG:
C. F. Lindemann (Cruxia Leoben)
Postanschrift:
BBl-Anschriftenverwaltung
Postfach 101232, D-20008 Hamburg
bbl-anschriftenverwaltung@burschenschaft.de

GESAMTHERSTELLUNG UND VERTRIEB:
Ledschbor Print Media GmbH
Herserler Str. 11, D-50389 Wesseling

ERSCHEINUNGSWEISE:
Viermal im Jahr
Auflage: 6.000 

BEZUGSPREIS:
Für Bezieher, die nicht der Herausgeberin angehören, jährlich 21 Euro zuzüglich MwSt., bei Lieferung frei Haus im Inland, 26 Euro zuzüglich MwSt. ins Ausland. Einzelhefte im Inland 6,50 Euro zuzüglich MwSt., inkl. Porto und Verpackung. Auslandsbezug 8,50 Euro zuzüglich MwSt. und Versandkosten. Bestellungen beim Schatzmeister. Adresse und Bestellformular am Ende des Heftes. 

BLATTLINIE:
Mit dem Namen des Verfassers versehene Beiträge stellen nicht immer die Meinung des Herausgebers, des Schriftleiters oder der Burschenschaft des Verfassers dar. Die Verantwortung für die in diesen Artikeln zum Ausdruck gebrachte Meinung trägt ausschließlich der Verfasser. Sie bedeutet in keinem Falle eine amtliche Stellungnahme des Verbandes.

NACHDRUCK:
Nachdruck nur mit genauer Quellenangabe („Burschenschaftliche Blätter“, Jg., Heft, Seite, Verfasser) und mit Genehmigung des Schriftleiters gestattet.

BEITRÄGE:
Wir erbitten die Zusendung aller Beiträge ausschließlich per E-Post in gängigen Digital-Formaten. Die Manuskriptrichtlinien sind verbindlich und können bei der Schriftleitung angefordert werden. Handschriftliche Texte werden nicht berücksichtigt. Einsender von Beiträgen werden gebeten, sich vorher mit dem Schriftleiter in Verbindung zu setzen. Rezensionen dürfen maximal 3.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) umfassen. Ein Anspruch auf Abdruck von Manuskripten und zu einem bestimmten Termin besteht nicht. Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Bilder und Besprechungsexemplare wird keine Haftung übernommen. Bei einer Nichtveröffentlichung handelt es sich nicht um Zensur. Die Verfasser, auch von Leserbriefen, fügen ihrem Namen, ihre Burschenschaft und das Jahr des Eintritts hinzu. Die Schriftleitung behält sich ausdrücklich Streichungen und Kürzungen vor.