Zirkel und Zeichen der Burschenschaft

Das Siegel der Jenaer Urburschenschaft
Das Siegel der Jenaer Urburschenschaft
"Kleiner" und "großer" Burschenschafterzirkel
"Kleiner" und "großer" Burschenschafterzirkel

Der Zirkel, das heute dem Namen hinzugefügte Zeichen der Zugehörigkeit zu einer studentischen Korporation, entstammt dem Brauch der Orden aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

Ursprünglich faßte man die Anfangsbuchstaben des Wahlspruchs als Geheimzeichen zusammen (z.B. das H = Harmonia; FF = Fidelis Frater der Harmonisten). Mit dem später aufkommenden Brauch des "Vivat" als feierliche Huldigung für den Bund entstand die Fassung "V(ivant) F(ratres) - C(onjuncti)". Von diesem "Circulus" rührt die Bezeichnung "Zirkel" her, die sich auch hielt, als man später V.C.F. als "Vivat, Crescat, Floreat" las. Das Ausrufungszeichen hinter dem Zirkel setzt man erst seit etwa 1820.

Die Burschenschaft führte zunächst als Zeichen meist die Anfangsbuchstaben der Hochschule und ihres Namens, oft durch ein V verbunden (so kann beispielsweise "H. v. B." als "Vivat Heidelberger Burschenschaft" entschlüsselt werden), denen man das Stiftungsdatum, die Mitglieder- und Beamtenzahl, häufig zwischen gekreuzten Schlägern, hinzufügte. Das hier abgebildete Jenaer Zeichen (Siegel der Urburschenschaft) weist folgende Inschrift auf: "J. B." = "Jenaische Burschenschaft"; 12.6.1815 = Stiftungstag; "IX-XXI-113" = "9 Vorsteher, 21 Ausschußmitglieder, 113 Gründungsmitglieder"; "E.F.V. = "Ehre - Freiheit - Vaterland".

Nach Annahme des allgemeinen Wahlspruches "Ehre - Freiheit - Vaterland" wurde dieser nach dem alten Ordensbrauch abgekürzt zum Zirkel verschlungen. Dieser ist als sogenannter kleiner und großer Burschenschafterzirkel üblich und wird neben dem Zirkel der eigenen Burschenschaft verwendet. Etwa ab 1819/20, als sich die Burschenschaften amtlich oder üblich meist "Germania" nannten, wird in der Regel der "G-Zirkel" mit dem E.F.V. des Wahlspruches verschlungen und als "Vivat, Crescat, Floreat Germania" gelesen. Die verschiedene Fassung auf den einzelnen Hochschulen zeigt, daß man auf eine feste Form nicht festgelegt war und ihr keine große Bedeutung zumaß; es kam nur darauf an, daß die einzelnen Buchstaben vorhanden waren.