Bundeskanzler Ludwig Erhard über die Deutsche Burschenschaft

Grußwort vom 11. Juni 1965 zur 150-Jahr-Feier:

Den aus Anlass des 150. Gründungstages der Jenaischen Burschenschaft in Berlin versammelten Burschenschaftern und ihren Gästen sende ich meine herzlichen Grüße.

Die Burschenschaften entstanden, als deutsche Studenten sich das Ziel setzten, für die Einigung eines politisch zerrissenen Deutschlands einzutreten. Mit ihren Berliner Tagungen, die der geistigen Auseinandersetzung mit der Situation eines seit nunmehr zwanzig Jahren gewaltsam geteilten Deutschlands gewidmet sind, greift die Deutsche Burschenschaft die Ziele ihrer Gründerjahre gegenwartsbezogen wieder auf.

Für diese Arbeit, die dazu beiträgt, die Idee von der Einheit Deutschlands in der heranwachsenden Generation von Akademiker lebendig zu erhalten, gilt den Burschenschaften mein besonderer Dank. Ich wünsche der Tagung der deutschen Burschenschaften in Berlin einen erfolgreichen Verlauf.