50. Münchener Burschenschafter-Ball 2003: Ein gelungenes Fest

Das Schieshaus vor Neustadt Haardt
Arnulf Melzer Vizepräsident der TU München

Grußwort von Professor Dr. Arnulf Melzer:

Sehr geehrte Münchener Burschenschafter,
Ihnen und dem Ballausschuß möchte ich noch einmal zu Ihrem Jubiläumsball am 18. Januar 2003 im Deutschen Theater gratulieren. Meine Frau und ich haben den Ballabend, wie schon einige vorher, sehr genossen. Es gelingt Herrn Schlicher immer wieder, ein ansprechendes und kurzweiliges Programm zusammenzustellen. Die Schirmherrschaft für Ihren Ball habe ich gerne übernommen und wünsche Ihnen auf diesem Weg noch viele schöne Burschenschafter-Bälle und darüber hinaus eine erfolgreiche Arbeit in Ihren Burschenschaften.

Mit freundlichen Grüßen
Arnulf Melzer
Vizepräsident der TU München

Am 18. Januar 2003 fand im Deutschen Theater München der 50. Münchener Burschenschafter-Ball statt. Zu diesem festlichen Anlaß fanden sich um 20 Uhr rund 750 Gäste ein. Musikalisch begleitet von Helmut Steubl mit seinem Wiener Ball-Streichorchester, wurde der Ball durch eine Polonaise eröffnet.

Das Tanzstudio Schwaiger München hatte diese wunderschöne Darbietung mit vierzehn Paaren aus den Münchener Burschenschaften einstudiert.

Abwechselnd mit Helmut Steubl sorgte Charly?s Band für Unterhaltung und Tanzmusik.

Nach der Begrüßung zahlreicher Ehrengäste durch Verbandsbruder Hans-Jürgen Schlicher, gratulierte der Schirmherr, Vizepräsident der TU München, Professor Dr. Arnulf Melzer, zum 50. Münchener Burschenschafter-Ball. Im Verlauf des Abends hatte die Würmesia-Faschingsgesellschaft mit dem Prinzenpaar Tina I. und Karl III. sowie der Prinzengarde und dem Kleinen Hofballett einen gelungenen Auftritt.

In diesem Rahmen überbrachte der Münchener Stadtrat Dr. Babor, der in Vertretung von Oberbürgermeister Ude gekommen war, seine Glückwünsche und sicherte seinen tatkräftigen Einsatz für den weiteren Erhalt des Deutschen Theaters als Kulturstätte zu.

Mit einer gewaltigen Stimme ließ die zierliche Sängerin Linda Jo Rizzo eine Stimmung von Liza Minelli in New York aufkommen. Nach einer Stärkung im ?Weißwurstkeller? des Deutschen Theaters begeisterte ab Mitternacht die brasilianische Tanzgruppe ?Samba do Brasil? mit einem Feuerwerk aus bunten, phantasievollen Kostümen und heißen südamerikanischen Rhythmen.

Die Gäste tanzten bis 4 Uhr in der Frühe zu den Klängen von Helmut Steubl mit seinem Wiener Ball-Streichorchester und Charly?s Band. Zum Abschluß des rauschenden Festes wurde von den noch zahlreich anwesenden Gästen gemeinsam das Lied ?Oh alte Burschenherrlichkeit? gesungen.

Jeder, der an diesem Fest teilgenommen hat, das in hervorragender Weise durch den Ballausschuß, insbesondere durch Vbr. Hans-Jürgen Schlicher (Alemannia München, Germania Trier), ausgerichtet worden war, wird es in bester Erinnerung behalten und es sich nicht nehmen lassen, bei dem 51. Münchener Burschenschafter-Ball 2004 wieder dabei zu sein. Weitere Informationen zum Münchener Burschenschafter Ball 2004 erhalten Sie bei Hans-Jürgen Schlicher (Alemannia München/Germania Trier) unter der E-Mail-Adresse hans-juergen.schlicher@gmx.de.


Quelle:
Herbert Bippi, Burschenschaft Hohenheimia Stuttgart
Schriftleiter der Burschenschaftlichen Blätter
Bilder: Bildarchiv von Hans-Jürgen Schlicher